- FDP Pinneberg

FDP-Pinneberg wieder mit 3 Mitgliedern im Rat

Werner Mende, Birgit Klampe, Olaf Klampe
Werner Mende, Birgit Klampe, Olaf Klampe
Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Wählerinnen und Wählern für die Stimmen und das damit verbundene Vertrauen sehr herzlich bedanken.

In den letzten Wochen haben wir für unseren „liberalen Zukunftsplan“ geworben, der die Überschrift „Weiterentwicklung in allen Bereichen, aber bitte mit Augenmaß“ haben könnte.
Zurück



FDP-Pinneberg wieder mit 3 Mitgliedern im Rat

Werner Mende
Werner Mende
8,2 % der Pinneberger haben sich für uns entschieden. Gegenüber der Kommunalwahl von 2013 (5,9%) ist dies ein gutes Ergebnis. Die FDP stellt mit Werner Mende, Olaf Klampe und Birgit Klampe drei Ratsmitglieder. Wie in den letzten beiden Legislaturperioden hat sich der Ortsverband für Werner Mende als Fraktionsvorsitzenden ausgesprochen. Sein Stellvertreter ist Olaf Klampe.

Olaf Klampe
Olaf Klampe
Auf Pinneberg kommen in den nächsten Jahren viele Aufgaben hinzu wie z.B. die Sanierung der Schulen, die Digitalisierung und die Ausweisung von Wohngebieten und Gewerbeflächen, um nur einige zu nennen. Für die FDP steht dabei an erster Stelle, dass alle anstehenden Investitionen mit Augenmaß und Weitblick vorgenommen werden. Wir sollten nicht vergessen, dass wir unter dem „Rettungsschirm des Landes“ stehen. Haushaltskonsolidierung sollte deswegen Priorität haben.

Birgit Klampe
Birgit Klampe
Die Fraktionssitzungen des Ortsverbands finden montags im Ratssitzungssaal um 19:00 Uhr statt. Sie sind nach alter Tradition öffentlich. Die Mitglieder freuen sich über Anregungen von Seiten der Bürger.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei unserem langjährigen Mitglied Manfried Heinrich, der sich seit den 1960er Jahren für die Partei und die Stadt Pinneberg in vielen verschiedenen Ausschüssen eingesetzt hat. Zuletzt vertrat er den Ortsverband der FDP im Ausschuss „Umwelt, Naturschutz und Kleingartenwesen“. Herr Heinrich möchte sich nach diesen vielen Jahren der aktiven Mitarbeit zurückziehen, bleibt aber der Partei verbunden.

Bernd Vollert
Zurück